OOP

Objektorientierte Programmierung ist eine spezielle Herangehensweise an Zusammenhänge, Probleme und Lösungsmöglichkeiten im Bereich der Informationswissenschaften, die mittlerweile sehr populär ist und der sogenannten prozeduralen oder auch strukturierten Programmierung gegenübersteht. OOP dient in der Regel zur Beschreibung komplexer Strukturen, von Zusammenhängen, Problemen und Lösungen – man spricht auch von einer objektorientierten Denkweise. Grundlage ist der Ansatz, die Wirklichkeit als ein System zu betrachten – Daten und Funktionen/Operationen als eine Einheit, in der die Daten allein keinen Sinn haben, sondern erst durch die mit ihnen durchgeführten Operationen sinnvoll werden.

Insbesondere bei Großprojekten, bei denen wir für unsere Kunden Textsysteme entwickeln, können wird die Vorteile von OOP nutzen – so wird die Softwareentwicklung in Gruppen (Projektarbeit) vereinfacht und ein höheres Maß an Qualität und Sicherheit kann gewährleistet werden. Außerdem bieten wir mit OOP unseren Kunden mehr Flexibilität für eventuelle Änderungen oder Erweiterungen. Durch die Einheit von Daten und Operationen können wir die Nutzbarmachung durch den Anwender mehr in den Vordergrund stellen.